Hans Rehn Stiftung

hans-rehn_240x165Hans Rehn (1890 – 1970) war ein sehr angesehener Stuttgarter Geschäftsmann. Jeder Stuttgarter kannte sein 1920 gegründetes Bürobedarfshaus gegenüber der Stiftskirche, die „Füllhalterzentrale“. Nachdem sein Lebenswerk in den Bombennächten im Juli 1944 total zerstört worden war, konnte er nach der Währungsreform 1948 an die alten Erfolge anknüpfen. Bei seinem Tod hinterließ er ein „Fachgeschäft ersten Ranges, sein Sortiment reichte vom Bleistift bis zum Chefschreibtisch, von der Büroklammer bis zum Elektronenrechner“. In der Blütezeit waren 300 Beschäftigte tätig.

Da Hans Rehn keine Nachkommen hatte, hinterließ er seinen Nachlass einer testamentarisch verfügten Stiftung, damit ältere Stuttgarter Bürger und andere Menschen eine Bleibe für ihren Lebensabend haben sollten. Die Hans Rehn Stiftung wurde von seinen drei Testamentsvollstreckern und zwei Vertretern der Stadt Stuttgart am 21.01.1972 gegründet. Der Stiftungszweck wird über einen Betriebsführungsvertrag mit der Stadt Stuttgart – Eigenbetrieb leben&wohnen verwirklicht. Die Stiftung verwaltet das Stiftungsvermögen und unterstützt die Bewohner und die bauliche Unterhaltung der Altenwohnanlage finanziell und ideell.

Der Stiftungsvorstand

Dr. Ulrich Neth (geschäftsführendes Vorstandsmitglied)
Manfred Gann
Dr. Heinz Muschel
Dr. Peter Müller
Dr. Rolf Thieringer